Wunderfitz und Redeblitz

Download
Sprachliche Frühförderung mit Wunderfi
Adobe Acrobat Dokument 121.4 KB

Leitfaden Datenschutz

Download
Leitfaden Datenschutz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Interessante Infos über den Fachkongress "Eltern ins Boot holen" 2016

Berichterstattung Del. Versammlung SSLV in Stans vom 27. April 2016

Delegiertenversammlung des schweiz. Spielgruppenleiterinnen-Verbands in Stans / NW

Die Delegierten des Schweizerischen Spielgruppenleiterinnen-Verbands tagten zu ihrem 15-jährigen Jubiläum dieses Jahr

am 27. April in Stans NW.

 

26 muntere Kinder des „Zägli Chores“ von Wolfenschiessen unter der Leitung von Martin Odermatt eröffneten die Jubiläums-Delegiertenversammlung im Hotel Engel in Stans. Die Verbandspräsidentin Eva Roth begrüsste im Anschluss die rund

50 Anwesenden. Speziell willkommen geheissen wurden  Margrit Anderegg, Ehrenmitglied, Maya Mulle, elternbildung Schweiz sowie der Vertreter Gesundheitsförderung und Integration NW, Peter Hruza. Die Traktandenliste, das Protokoll der letztjährigen DV, sowie der Jahresbericht wurden mit Dank an die Verfasser genehmigt. Die Rechnung schloss mit einem Jahresgewinn von 1744 Fr. Die Delegierten genehmigten die Rechnung und das Budget 2016.

 

Die anstehende Statutenänderung wurde durch die Präsidentin zügig vorangetrieben. Durch mehrfaches abstimmen wurden die nötigen Änderungen vorgenommen. Insbesondere hat sich das Sekretariat mit seinen Aufgaben zu einer Geschäftsstelle entwickelt. Die Stellenprozent wurden von 40 auf 50% erhöht. Der vom Vorstand vorgeschlagenen Übergangslösung zur Bewertung des Qualitätslabels wurde ebenfalls zugestimmt.

 

Béatrice Kernwein, Fach- und Kontaktstelle Horgen stellte den Antrag, den Vorstand des schweiz. Spielgruppenleiterinnen Verbands durch Erhöhung von zusätzlichen Fr. 50.-- / Mitglied besser zu entschädigen. Denn, rund 426 Arbeitstage sind eine beachtliche Zahl für diesen Vorstand. Aus den Reihen der Anwesenden wurde hörbar, dass die wertvolle Vorstands-Arbeit sehr geschätzt wird. Eine Beitragserhöhung würde jedoch auf die Schwächsten, wiederum die Spielgruppenleiterinnnen, abgewälzt. Dies lehnten die Delegierten ab. Die Mitgliederbeiträge wurden bei weiterhin 50 Fr. angesetzt.

 

Für die demissionierende Suzanne Collioud, Ressort Ausbildungskommission/Qualitätssicherung wurde keine Nachfolgerin gefunden. Man erhofft sich diese Ressortstelle mit einer Persönlichkeit aus den Reihen der Mitglieder möglichst bald wieder besetzen zu können. Frau Collioud wurde für ihre weitere Zukunft viel Erfolg und Freude gewünscht.

Das Jubeljahr 2016 ist in Planung. Gefeiert wird bereits am Fachkongress vom 21. Mai in Baden. Auch ist ein Medienauftritt im 2. Halbjahr 2016 geplant.

 

Der Strategie "Steigerung des Bekanntheitsgrades als Berufsverband von Berufsfachfrauen und der Qualität bei finanzieller Stabilität und statutenkonformer Einstellung „  wurde im vergangen Jahr viel Aufmerksamkeit geschenkt. Der Vorstand wurde vermehrt von verschiedenen Ämtern, Kantonen, Gemeinden, Stiftungen und Partnern um seine Ansicht gebeten. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Verband nicht nur seinen Bekanntheitsgrad steigern konnte, sondern dass auch seine Meinung mehr an Bedeutung gewonnen hat. Kontaktpflege zu Stiftungen, Partner und Behörden wird hochgehalten. Ebenso ist der Verband um eine Fach- und Kontaktstelle reicher. Der Kanton Nidwalden gründete am 31. März 2015 ihre Fachstelle. Ebenfalls wurden regionale Fachstellen-Zusammenschlüsse vorgenommen (Aarau, Baden, Mutschellen) oder werden geprüft (Kanton Zürich). Die Mitglieder der Fachstelle Oberwallis sind automatisch neu auch Mitglied des Berufsverbands.

 

Die Symposien wurden rege besucht und die Teilnehmerzahlen steigen stetig. Das Projekt "Qualitätsentwicklung in Spielgruppen" zielt auf die Erhöhung der Bildungschancen für Kinder beim Eintritt in den Kindergarten durch eine gute Qualität der Spielgruppe und ist in 3 Teilprojekte unterteilt. Das Projekt wurde vom Bundesamt für Sozialversicherungen angenommen und es ist bereits ein Grossteil der Finanzen zugesichert. Durch das Projekt „ Wir kommen zu Dir“  erhält die Spielgruppenleiterin „on-the-job“ fachliche Inputs, Coaching und eine direkte Begleitung im Spielgruppenalltag. Das Projekt wird weiterhin aus den Fördermitteln von Migros Kulturprozent und der Stiftung Mercator bestritten.

 

Nach rund 4 Stunden durfte die Präsidentin Eva Roth die erfolgreiche Delegierten-Versammlung beenden. Man genehmigte sich nun ein verdientes kleines Nachtessen!

 

 

er/fks-nw/03.05.2016

Berichterstattungen FKS GV 2016

2.4.2016

Download
Nidwaldner Zeitung
001.jpg
JPG Bild 654.8 KB
Download
2. GV vom 22. März 2016 Medienbericht.pd
Adobe Acrobat Dokument 408.8 KB

Power Point Vollkostenrechnung Spielgruppen

Download
20160317_PPP_Vollkostenrechnung in Spiel
Adobe Acrobat Dokument 296.4 KB

Gesundheitsförderung & Integration NW / Newsletter

Download
1. Newsletter GFI 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 492.7 KB
Download
Flyer für Eltern zum Umgang mit digitalen Medien im Erziehungsalltag
Flyer_digitale medien@home.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.0 KB

Weitere Infos finden sich im Mitgliederbereich.


FKS-Treffen vom 22. Sept. 2015 in Emmetten

 

„Digitale Medien: Ein Angebot unter vielen!“

Rund 20 Mitglieder der Fach- und Kontaktstelle in NW für Spielgruppenleiterinnen

trafen sich in der Spielgruppe Emmetten zu einer Informationsveranstaltung.

Der „Umgang mit digitalen Medien“ wurde durch Fachstelle Gesundheitsförderung und

Integration NW (GFI) thematisiert. Frau Martina Durrer, Fachbereich Gesundheitsfördernde Schulen und Elternbildung, organisierte dieses Treffen zusammen mit Cornelia Würsch, Spielgruppenleiterin von Emmetten und der FKS NW, Präsidentin Sarah Häfliger.

 

Referat von Frau Brigitte Zurkirchen, Leseanimatorin SIKJM

Wie Spazieren, Kneten, Malen, Spielen, Werken etc. gehört heute auch das Smartphone, das Tablet oder der Fernseher zu unserem Alltag mit Kindern. Man möchte die Eltern für dieses Thema sensibilisieren. Wie kann der Umgang mit digitalen Medien altersentsprechend durch die Eltern begleitet werden, wie können Eltern Gefahren erkennen, welche Rolle spielt der Erwachsene, wie können wir Vorbild sein. Verschiedene Spiel-Apps für Vorschulkinder durften die FKS-Mitglieder direkt ausprobieren, ebenso aber auch dazu passende Bücher anschauen und studieren.

 

Die Spielgruppen in NW als Plattform.

Die Spielgruppen könnten in Zusammenarbeit mit der GFI eine Plattform bieten um Eltern und Kindern im Vorschulalter das Thema „Umgang mit digitalen Medien“ näherzubringen. Eine Diskussionsrunde aller Anwesenden Mitglieder liess verschiedene Gedanken, Vor- und Nachteile aber auch weiterführende Ideen zu und wurde in das Projekt mit aufgenommen. In welchem Rahmen nun diese Eltern-Kind-Informationsveranstaltungen ab Januar 2016 ablaufen werden, kann jede Spielgruppe und die Leitung individuell entscheiden in Absprache mit der GFI NW. Bis Ende November können Rückmeldungen an Frau Martina Durrer getätigt werden. Im Anschluss wird das weitere Vorgehen und Interesse aufgezeigt.

 

er/23.09.2015


Leserbrief Zeitung 19. August 2015

Download
Leserbrief August 2015.jpg
JPG Bild 306.8 KB

Denkwerkstatt frühe Förderung Juni 2015

Download
MM_Denkwerkstatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.8 KB

Bericht Spielgruppen Zeitschrift

Gründung Fach- und Kontaktstelle Nidwalden

Im Kanton Nidwalden ist eine „Fach- und Kontaktstelle Nidwalden“ für die Spielgruppen gegründet worden.

Die Nidwaldner Spielgruppen sind beliebt bei Eltern und Kindern. Sie werden von Schulen, Gemeinden und Kanton als Instrument der Schulvorbereitung und Integration geschätzt.  

Die erste Generalversammlung hat am Dienstag, 31. März 2015, im Restaurant Melachere in Stans stattgefunden. Es nahmen diverse Spielgruppenleiterinnen vom ganzen Kanton teil und wir konnten die Teilnahme von Elisabeth Baumann (SSLV) bei uns begrüssen. 

Die Vorstandsmitglieder sind wie folgt gewählt worden:
Sarah Häfliger als Präsidentin, Lorena Gallo als Vizepräsidentin,
Andrea Jodar als Kassierin

und Erica Rohrer als Beisitz/Web Hosting. 

Mit der Gründung der Fach- und Kontaktstelle Spielgruppen Nidwalden soll die Situation der Spielgruppen verbessert werden, das heisst die Aktivitäten sollen koordiniert werden und die FKS Nidwalden soll ein Ansprechpartner für die öffentliche Hand sein. Neu werden die vom Kanton subventionierten Weiterbildungen über die Fach- und Kontaktstelle koordiniert, zudem hat die Fach- und Kontaktstelle Nidwalden eine Homepage wo diverse Termine und Veranstaltungen publiziert werden

(www.fks-nidwalden.ch). 

Der Aufbau der Fach- und Kontaktstelle wurde über das Integrationsprogramm „Zusammenleben in Nidwalden“ unterstützt.

 

Hergiswil, / Lorena Gallo


Frühe Förderung muss sich entwickeln

Nidwaldner Zeitung

Download
Denkwerkstatt 16.06.2015.jpg
JPG Bild 288.0 KB

Spielgruppen kämpfen für mehr Unterstützung

Nidwaldner Zeitung

Download
Medienmitteilung vom 18.05.2015
002.jpg
JPG Bild 640.3 KB

Situationsanalyse Primokiz

Download
Situationsanalyse_PrimokizNW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Situation der Spielgruppen in Nidwalden

Download
Bericht_Situation_Spielgruppe_NW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 672.3 KB